Kreisjägerschaft Gütersloh e.V.

 

Herzlich Willkommen auf unseren Seiten

  
   
Startseite LJV-NRW
Startseite KJS-Gütersloh
 
News
Termine
Vorstand
Hegeringe
Borgholzhausen (1)
Gütersloh (2)
Halle (3)
Harsewinkel (4)
Herzebrock-Rheda (6)
Reckenberg-Wiedenbrück (5)
Rietberg (7)
  
- Aktuelles
    -
Vorstand 
Schloß Holte-Stukenbrock (8)
Steinhagen (9)
Verl (10)
Versmold (11)
Werther (12)
Jagdliches Schießen
Jagdgebrauchshundewesen
Jagdliches Brauchtum
Jägerinnen
Jungjägerausbildung
Junge Jäger
Lernort Natur
Naturschutz
Untere Jagdbehörde
RWJ
 
Kontakt
Impressum
 
Rietberg (7)
 
Aktuelles aus dem Hegering:
 
Termine:
 

Sa. 16.06.2018

09:00 Uhr

Hegeringpokalschießen

Schießstand Buke - Dune 3a, 33184 Altenbeken-Buke

Jedes Hegeringmitglied kann teilnehmen. Für die Kugeldisziplinen kann bei Bedarf eine Leihwaffe
verwendet werden. Munition zum Flintenschießen (Trap/Skeet) sollte mitgebracht werden.
Im Anschluss gemeinsames Mittagessen mit Tobola für alle Teilnehmer.

Anmeldung bei: H.-J. Schulte 05244/928048
 

Sa. 08.09.2018

15:00 Uhr

Jagdparcous

Schießstand Buke - Dune 3a, 33184 Altenbeken-Buke

Ideale Möglichkeit zur Übung im Flintenschießen für die kommende Niederwildjagd.
Munition muss vor Ort erworben werden.
Begrenzte Teilnehmerzahl

rechtzeitige Anmeldung bei: H.-J. Schulte 05244/928048

  

 

=============================================================

Rückblick:
 
           
Der Jubiläumsbaum 2018 ist die Esskastanie
 

Die Esskastanie, auch bekannt als Marone, ist der Baum des Jahres 2018. Seit 10 Jahren pflanzen der Hegering Rietberg,
die biologische Station Bielefeld Gütersloh, und das Kreisumweltamt Gütersloh den Baum des Jahres im Rietberger Gartenschaupark.
Die Bäume werden jährlich gestiftet von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald. Auch in diesem Jahr trafen sich die Vertreter
der beteiligten Organisationen wieder zur gemeinsamen Baumpflanzaktion. Mittlerweile können den Parkbesuchern Linde, Ahorn,
Fichte, Kastanie, Eiche und weitere Baumarten präsentiert werden. Die diesjährige Baumpflanzaktion wurde wieder einmal dazu genutzt,
die gute Zusammenarbeit zu pflegen und neue Aktivitäten zu planen. Im Vordergrund stehen in diesem Jahr die notwendige Überarbeitung
der Ausstellung im Gartenschaupark, die Pflege der Nistplätze für den Storch sowie weitere Artenschutzbemühungen.
 

                                
                            (von links) Uwe Tiemann (Schutzgemeinschaft Deutscher Wald), Willi Hemel (stellv. Vors. Hegering Rietberg),
              Helmut Kammermann (Gartenschaupark Rietberg), Edgar Erves (Vorsitzender Hegering Rietberg), Wilhelm Gröver (Kreisumweltamt),
                   Bernhard Walter (Biologische Station Bielefeld – Gütersloh), Hans Holub (Hegering Rietberg, Obmann Umwelt- und Naturschutz)
 

=============================================================

Jahreshauptversammlung des Hegerings Rietberg

Am Donnerstag den 1. März trafen sich die Jägerinnen und Jäger des Rietberger Hegerings zu ihrer jährlichen
Mitgliederversammlung im Landhaus Wimmelbücker in Druffel. Der Abend stand ganz im Zeichen der Verabschiedung
des langjährigen Hegeringleiters Reinhard Hermelingmeier, der satzungsgemäß nach Vollendung des 70. Lebensjahres
seinen Platz räumen musste. Nach seinem ausführlichen Rechenschaftsbericht wurde er von Seiten der Hegeringmitglieder
sowie vom Vorsitzenden der Kreisjägerschaft Ralf Reckmeyer für seine Verdienste geehrt. 

Reinhard Hermelingmeier hatte sich in seiner Amtszeit besonders um die Einrichtung des Forums Natur während der Rietberger
Landesgartenschau und dessen Fortführung engagiert. Er hat sich auch intensiv um den Naturschutz gekümmert, besonders
um die Wiederkehr der Störche in den Emswiesen. Dies trug ihm den scherzhaften Titel „Storchenvater“ ein. Hervorgehoben
wurde ebenfalls sein Engagement für die Öffentlichkeitsarbeit der Jägerschaft. Durch regelmäßige offensive Informationen
über die Belange der Jagd, der Natur und die Aktivitäten des Hegerings hat er das Ansehen der Jäger in der Rietberger
Bevölkerung deutlich gefördert. Diese Verdienste wurden auch vom Bürgermeister Andreas Sunder in einem Grußwort gewürdigt. 

Die aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen der Jagdausübung wurden in einem informativen wie unterhaltsamen Referat
des stellvertretenden Justiziars des Landesjagdverbandes Dr. Walter Jäcker beleuchtet. Besonders interessant waren in diesem
Zusammenhang die anstehenden Veränderungen im Landesjagdgesetz nach dem Regierungswechsel. Dies wurde ergänzt durch
Informationen über regionale Entwicklungen durch den Leiter der Unteren Jagdbehörde des Kreises Dr. Wolfgang Schwentker. 
 

                     
 

Für die 25-jährige Mitgliedschaft im Hegering wurden geehrt: Reinhard Gieseker, Walter Harlos, Ulrich Hemmersmeier,
Dirk Könighaus, Dr. Wilhelm Pavenstädt, Daniel Rodejohann, Ludger Siefert, Heinz-Bernd Weber und Bernhard Wietbüscher.
Für ihre 40- bzw. 50-jährige Mitgliedschaft wurden Alfons Brockschnieder und Manfred Twillemeier ausgezeichnet sowie
für eine 60-jährige Mitgliedschaft Ludwig Frenz und Franz-Josef Pape. Ehrenurkunde und Treuenadel erhielten ferner Franz
Henrichfreise und Ferdinand Wöstemeier für ihre 65-jährige Mitgliedschaft.
 

                     

Nach dem Scheiden des Vorsitzenden musste nun ein neuer Vorstand gewählt werden. Hier ging es vor allem darum,
durch neue und junge Kräfte die Arbeit des Hegerings auf einen zukunftsweisenden Weg zu bringen. Dazu sollte ein
erweiterter Vorstand gebildet werden, welcher die Aufgaben auf ein eng zusammenarbeitendes Team verteilt.
Zum neuen Hegeringleiter wurde daraufhin Edgar Erves einstimmig gewählt. Zum Stellvertreter wählte die Versammlung
Willi Hemel, zum Schriftführer Ulrich Hemmersmeier und zum Schatzmeister Dirk Strothoff. Weitere Personen im
erweiterten Vorstand sind Rainer Honerlage (Obmann für jagdliches Brauchtum), Annette Kröger (Sprecherin für die
weiblichen Mitglieder), Norbert Kleinemaß (Obmann für das Jagdgebrauchshundewesen), Heinz-Jürgen Schulte (Obmann
für Schießwesen), Roland Herbort (Lernort Natur), Hans Holub (Obmann für Natur- und Artenschuz),
Dr. Wolfgang Settertobulte (Obmann für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Internetbeauftragter),
Beisitzer Theo Herbort und Ehren-vorsitzender Reinhard Hermelingmeier.
 

                   

 

=============================================================


Taubenbejagung 2018

In Abstimmung mit der Unteren Jagdbehörde des Kreises Gütersloh ruft der Hegering Rietberg alle Revierinhaber und Eigenjagdbesitzer dazu auf, sich zur
Vermeidung übermäßiger Wildschäden an landwirtschaftlichen Kulturen an der kreisweiten Ringeltaubenbejagung am 20. Januar, 3. Februar und
17. Februar 2018
aktiv zu beteiligen. Die Jagd ist am erfolgreichsten, wenn sie großräumig und flächendeckend, d.h. in möglichst vielen Revieren gleichzeitig erfolgt.

Traditionell findet das gemeinsame Streckelegen und Verblasen der Taubenstrecke am dritten Tauben-Samstag, dem 17. Februar 2018 bei Einbruch der Dunkelheit
auf dem Hof von Dirk Strothoff in Rietberg OT-Bokel, Lannertstr. 81 statt. Im Anschluss lädt der Hegering Rietberg alle Jägerinnen und Jäger zu einem zünftigen
Schüsseltreiben auf der Deele ein. Die Jagdhornbläser werden gebeten, ihre Instrumente mitzubringen.

Der Vorstand bittet um rege Teilnahme.
 

=============================================================


Jagdparcoursschießen am 07.10.2017 in Buke

Jäger des Hegerings Rietberg trafen sich jetzt auf dem Schießstand in Buke, um sich mit der Waffe auf die
Niederwildjagd vorzubereiten. Unter der Leitung von Schießobmann Heinz Jürgen Schulte wurde erneut der
sichere Umgang mit der Waffe geübt, wobei die Sicherheit bei der Abgabe des Schusses im Vordergrund stand.
Dieses Übungsschießen ist erforderlich, um Unfälle bereits im Vorfeld auszuschließen
bzw. auf das höchst mögliche Maß auszuschließen.

Der Hegering Rietberg macht in dem Zusammenhang auch auf folgende andere Unfallrisiken, z. B. mit Rehwild
in der Herbstzeit aufmerksam: Während das Rehwild in den Frühjahr- und Sommermonaten, ja bis in den Frühherbst
hinein, in kleinen Sprüngen (eins, zwei oder drei Stück) in guter Deckung zusammen steht, tritt es in den Spätherbst-
und Wintermonaten in größerer Zahl zusammen auf. Das können bis zu 10 Tiere und mehr sein, die dann – da keine
Frucht mehr auf den Feldern steht und die Bäume sich laubfrei zeigen – weithin sichtbar sind. Das Rehwild ist in dieser
Zeit sehr leicht zu erschrecken und flüchtet bei der geringsten Störung. Erfolgt dieses Aufschrecken dann noch durch
einen freilaufenden Hund, so ist eine panikartige Flucht, die all zu oft auf der Fahrbahn vor einem Auto endet und dabei
Sachschäden noch die leichtesten Folgen sind.   

Solche Gefahrenstellen sind im Hegering Rietberg in allen sieben Ortsteilen vorhanden. Wie zum Beispiel:
auf der Westerwieher Straße in den Ortsteilen Rietberg und Westerwiehe, auf der Lippstädter Straße in Mastholte-Süd,
Gütersloher Straße in Neuenkirchen und Varensell oder auf der Batenhorster Straße in Bokel, um nur einige zu nennen. 

Um die Unfallzahlen mit Rehwild zu reduzieren, ruft der Hegering die Verkehrsteilnehmer und Spaziergänger zu mehr
Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme auf. Daher sollten die Kraftfahrer an den genannten Stellen sehr aufmerksam das
Umfeld im Auge behalten. Spaziergänger mit Hunden werden gebeten, ihre Hunde unbedingt an der Leine zu führen.
Rehwild kann nichts so in Panik versetzen, wie ausgerechnet freilaufende Hunde, die ihrem natürlichen Instinkt
entsprechend, das Rehwild lautstark verfolgen.

     

 

================================================================

Ferienspiele 2017

Der Hegering Rietberg beteiligt sich seit nunmehr 20 Jahren erfolgreich an den Ferienspielen der Giebelstadt. 
In diesem Jahr konnte Hegeringleiter Reinhard Hermelingmeier  erneut über  50 Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis 12 Jahren 
auf dem Parkplatz an der Westerwieher Straße begrüßen. In 14 Gruppen eingeteilt ging es anschließend  mit den dafür  beauftragten
Jägerinnen und Jägern zu einem Reviergang durch die Jagdbezirke der einzelnen Ortsteile der Emsstadt. Unter der Überschrift
„ Auf den Spuren von Hase, Fuchs und Reh“ lernten die Kinder hochmotiviert das wild lebende Haarwild bzw. Gefiederte näher kennen
und wurden dabei von den begleitenden Jäger/rinnen über Eigenarten und Lebensweisen der Tiere unterrichtet.
Sie erfuhren vieles über Flora und Fauna, was sie vorher noch nicht gehört bzw. gesehen hatten.

So können sie in Zukunft die Verhaltensweisen der Lebewesen in freier Wildbahn besser verstehen. Dabei sammelten sie einige
Fundstücke, die sie am Wegesrand entdeckten, um diese später im „Forum Natur“  zur Sprache zu bringen. Hier wurden die Kinder
erneut vom Hegeringleiter Hermelingmeier, nun im Beisein der Eltern, willkommen geheißen. Im Park wurden sie zusätzlich von den
Jagdhornbläsern des Hegerings sowie vom Falkner Helmut Schierl mit seinem Wüstenbussard begrüßt.

Hermelingmeier nannte in dem Zusammenhang besonders seinen Vorgänger Wilhelm Spanner und dessen Stellvertreter
Dr. Dietmar Struck, von denen die Pirschgänge mit Kindern im Rahmen der Ferienspiele in das Programm des Hegerings eingeführt wurden.
Ihre Zielsetzung war und ist heute noch, die heimische Flora und Fauna den Kindern näher zu bringen. Ihnen galt der Dank des Hegeringsleiter,
wie auch Martin Hillemeyer als Koordinator der Ferienspiele bei der Stadt Rietberg, sowie allen aktiven Helfer/innen, ohne deren Einsatz so eine
Veranstaltung nicht optimal durchs „Forum Natur“ gebracht werden kann bzw. konnte. 

Mit viel Begeisterung berichteten die Kinder jetzt von ihren Erlebnissen und welche Tiere sie während des Pirschganges aufs Fell bzw.
aufs Gefieder schauen konnten. Das war natürliche die ganze Palette der im hiesigen Raum anzutreffenden Fauna, angefangen von dem Flugwild,
wie: Gänse, Enten, Fasanen Tauben und vieles mehr, bis hin zum Haarwild, wozu unter anderem Rehe, Hasen oder Kaninchen gehören.
Das Jagdhornbläserkorps des Hegerings, blies dazu die einzelnen Jagdsignale, was einen weiteren Höhepunkt darstellte. In dem Zusammenhang ist
erwähnenswert, dass unter den Instrumentalisten der erst neunjährige Matti Siebelt aktiv war.
Er errang kürzlich das Bläserhutabzeichen und blies nun mit den Erwachsenen kräftig ins Horn.

Viel Beachtung fand auch der Wüstenbussard von Falkner Schierl, der den Kindern alle Fragen über seinen Greif beantwortet.
Mit leuchtenden Augen schauten die Mädchen und Jungen dabei dem Vogel auf das braune Gefieder. Als weiterer Höhepunkt ist zu erwähnen,
dass jedes Kind aus Anlas des 20. Revierganges, einen Rieti geschenkt bekam. Der eingestellte Hunger und Durst konnte mit dem vom Hegering
gespendeten Gegrillten sowie kühlen Getränken und nicht zuletzt von Irmgard Schalk und Christel Edenfeld  mit gebackenen Waffeln gestillt werden.
 

        
  
Die Mädchen und Jungen bekamen aus Anlas des 20. Pirschganges in Folge je einen Rieti überreicht.

         
         


            
     
Als Geburtstagskuchen servierten Irmgard Schalke                                                     Glücklich und zufrieden kehrten die Kinder nach ihrem Reviergang
            und Christel Edenfeld hausgemachte Waffeln.                                                   ins Forum Natur ein und hörten den Signalen des Jaghornbläsercorps zu. 
                                                                                                                              Mit bei den Bläsern der neunjährige Matti Siebelt, der kräftig mit ins Horn blies
.
            


 


Der Natur auf der Spur

Zum 20. Mal lädt der Hegering Rietberg alle Ferienkinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren zu einem spannenden Pirschgang
in die heimischen Reviere ein, um die Flora und Fauna besser kennenzulernen. Das erlebnisorientierte Freizeitangebot startet
am Mittwoch, den 2. August 2017 um 16 Uhr auf dem Parkplatz an der Westerwieher Straße gegenüber dem Elli-Center.

Zur Ausrüstung gehören festes Schuhwerk oder Stiefel, lange Hose – und wenn vorhanden – ein Fernglas.
Aus organisatorischen Gründen wird eine Teilnahmegebührvon 3 € erhoben. Inhaber des Rietberg-Passes zahlen die Hälfte.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Zum Abschluss treffen sich alle Aktiven zum Grillfest am Forum Natur im Gartenschaupark Rietberg.
Mit von der Partie sind die Falkner und Jagdhornbläser des Hegering Rietberg. Weitere Infos und Anmeldungen bei dem Lernort Natur-'
Beauftragten Roland Herbort unter der Rufnummer 02944 – 2700.

 

===============================================================

Pokalschießen am 10.06.2017 in Buke

Wir hatten 16 Teilnehmer. Edgar Erves hatte wie im Vorjahr von Verlagen, Jagdausstattern und sonstigen Gönnern Preise besorgt.
Diese wurden wertmäßig zusammengestellt und aus einem Hut gezogen. Hierdurch bekam jeder Teilnehmer einen wertmäßig gleichen Preis zum
Ansporn der Teilnahme. Alle Teilnehmer waren hoch zufrieden.

1. Platz: Jürgen Schulte
2. Platz: Jörn Leßmann
3. Platz: Heinz Lütkenkemper